Die ASKEA Feinmechanik GmbH aus dem beschaulichen Amtzell am westlichen Tor zum Allgäu ist spezialisiert auf die Entwicklung, Fertigung und Beratung in den Bereichen Feinmechanik, Lasertechnik, Geräte & Baugruppen, Prototypen wie auch Einzelteile und Kleinserien. Durch modernste Technik zur Vermessung, Fertigung und Überprüfung der Produkte erreicht ASKEA dabei höchste Qualität und Konstanz.

Anforderungen & Ziele

ASKEA fertigt seit mehr als 25 Jahren hochqualitative Geräte und Baugruppen und setzt dabei modernste Technik ein. Die IT-Systeme wurden über die Jahre stets den steigenden Anforderungen des Unternehmens angepasst und erweitert. Im Rahmen der 2015 erneut anstehenden Modernisierung der IT-Infrastruktur wurde die colobit it-solutions GmbH damit beauftragt, neue IT-Konzepte zu entwickeln und Altlasten aufzuarbeiten. Diese Modernisierungen umfassen:

  • Erneuerung der Server-Infrastruktur sowie der Softwarekomponenten
  • Planung neuer Backup- und Desaster Recovery-Lösungen
  • Realisierung eines neuen Sicherheitskonzepts
  • Überwachung aller netzwerkfähigen Geräte

Zudem soll eine neue WLAN-Lösung die einfachere Handhabung von mobilen Geräten für Mitarbeiter, Geschäftskunden und Gäste bieten. Ein entsprechendes Sicherheitskonzept soll die Geräte dabei stets vom restlichen Netzwerk isolieren, ein Administrationsportal die einfache und unkomplizierte Verwaltung der mobilen Geräten zulassen.

Lösungen

Die ASKEA Feinmechnik GmbH war bereits im Besitz von drei DELL-Servern, zwei davon zertifiziert für VMware vSphere 6. Die beiden zertifizierten Server konnten nach Aufrüstung mit SSD-Festplatten und zusätzlichem Arbeitsspeicher weiter verwendet werden. Als Basis der Umstrukturierung diente die Verlagerung eines Servers – fortan als Backup-Server – in das mit Glasfaser angebundene Nebengebäude. Durch diese geografische Trennung sowie die Installation von VMware vSphere 6 und die Virtualisierung aller bestehende Serversysteme ergeben sich mehrere Vorteile für den Betrieb:

  • geografisch getrenntes Backup für alle Unternehmensdaten
  • unterbrechungsfreie Serverwartung durch Verlagerung der virtuellen Maschinen
  • Offline-Replizierung der virtuellen Maschinen für schnellen Notbetrieb bei Serverausfall

Als neue Backup- und Desaster Recovery Lösung wurde Veeam Backup & Recovery 9 installiert. Die Backup-Software sichert mehrfach täglich alle virtuellen Maschinen vom Produktiv-Server auf den Backup-Server im Nebengebäude. Die Mitarbeiter-PCs werden mit Veeam Endpoint Protection auf den Backup-Server gesichert, um auch die lokal gespeicherten Daten jederzeit wiederherstellen zu können.

Wichtiger Bestandteil des IT-Konzepts sollte die Einordnung des Netzwerks in verschiedene Sicherheitszonen sein. Durch die Aufteilung in VLANs wurde die Serverinfrastruktur von Peripherie-Komponenten getrennt, zusätzlich wurden Zonen für VoIP-Geräte und firmenfremde mobile Geräte geschaffen. Neue WLAN-Netze für interne Geräte, Mitarbeiter-Geräte sowie Kunden- oder Gästegeräte wurden in die Sicherheitszonen integriert und auf den Internetzugriff beschränkt.

Für die WLAN-Nutzung wurden in beiden Unternehmensstandorten Access-Points von Ubiquiti verbaut, die mit entsprechender Controller-Software zentral administriert und per Zero-Provisioning schnell integriert werden können. Durch das Voucher-Portal können alle mobilen Geräte verwaltet und bei Bedarf gesperrt werden. Zudem erlauben die Voucher-Codes eine Zeitsteuerung für Kundenbesuche.

Durch die abschließende Einrichtung der colobit Monitoring Appliance werden alle Netzwerkgeräte umfassend überwacht. Bei Anomalien oder Problemen werden die zuständigen Personen bei ASKEA sowie colobit per eMail und SMS benachrichtigt. Die gesammelten Leistungsdaten und die damit verbundenen Trendanalysen helfen künftig bei der Kapazitätsplanung.